Schützen begehen Jahreshauptversammlung im Waldhotel Nachtigall

Zu einer Jahreshauptversammlung mit einigen Besonderheiten konnte Hauptmann Raimond Leiwen am vergangenen Freitag, den 20. Mai 2022, die 125 Teilnehmer im Waldhotel Nachtigall begrüßen. Hatte der Vorstand der Schloß-Kompanie des Bürger-Schützen-Vereins Schloß-Neuhaus 1913 – St. Henricus Bruderschaft e.V. sich doch dazu entschieden, Ort und Ablauf der Zusammenkunft probeweise abzuändern und zu modernisieren. Weiterhin sollte der Spielmannszug der Feuerwehr Paderborn den Abend musikalisch untermalen. „Wir mussten den eigentlichen Termin wegen der Pandemie erneut verschieben, haben uns alle sehr auf dieses Highlight gefreut und im Vorfeld viel mit der Corona-Situation beschäftigt. Aber das katastrophale Wetter mit seiner zerstörerischen Kraft hatten wir leider nicht mit auf dem Plan“, umschrieb Hauptmann Leiwen die Absage des Spielmannszuges, dessen Mitglieder aufgrund der dramatischen Unwetterlage in Paderborn kurzfristig zum Dienst gerufen worden waren.

Vor der gebannten Versammlung wurden neben den kurzen Berichten von Kassierer und Seniorenbetreuer zwei Schützenbrüder aufgrund ihrer jahrelangen Tätigkeit besonders in den Fokus gestellt: nach Übergabe der Aufgaben als Zugfeldwebel des dritten Zuges und Zugführer des ersten Zuges an ihre jeweils jüngeren Nachfolger wurden Uli Mertens zum Feldwebel auf Lebenszeit und Wolfgang Appelbaum zum Leutnant auf Lebenszeit sowie Ehren-Zugführer befördert. In seiner Laudatio betonte der Hauptmann das unermüdliche Engagement der beiden Würdenträger. Präsente mit kulinarischem Inhalt komplettierten die Dankesrede.

In die Reihen des Kompanievorstandes wählte die Versammlung ein neues und gleichzeitig bekanntes Gesicht aus ihrer Mitte: Benjamin Ruh, Vollblut-Schütze und bisheriger Zugführer des zweiten Zuges, tritt in die Fußstapfen von Verwaltungsoffizier Christian Stolzenburg, der nach zwölf Jahren Vorstandsarbeit in den Schützenruhestand tritt. „Wir werden dafür eine würdige Verabschiedung zum Auftakt unseres Schützenfestes im kommenden Juni vornehmen“, kündigten die Redner übereinstimmend an. Die weiteren Wahlen der Funktionsträger sowie die Wiederwahl des Hauptmannes erfolgten im Anschluss einstimmig und sicherten somit die Kontinuität in den jeweiligen Bereichen.

Bei der Verkündung der Ergebnisse des Kompaniepokalschießens konnte sich der 3. Zug mit einem Durchschnitt von 92,4 Ringen wieder als Sieger feiern lassen. In der Einzelwertung überzeugte Michael Zemelka (98 Ringe) vor Christian Stolzenburg (97 Ringe) und Markus Pollmeier mit 96 Ringen. Bei den Sportschützen siegte Serdar Vurgun (97 Ringe), gefolgt von Peter Lüttke-Bexten (95 Ringe) und Silvia Sattler (94) auf Platz 3. Die Wertung der Jungschützen führte Theodor Menneken mit 86 Ringen an. Bei den Offizieren sicherte sich Conny Suermann mit 115,6/1000 Teiler den Pokal, die Unteroffiziere umjubelten Peter Lütke-Bexten mit 72,3/1000 Teiler und die Ehrenscheibe ging an Serdar Vurgun mit einem 76,2/1000 Teiler.

Fest im Blick haben die Schloß-Schützen auch das große Schützen- und Heimatfest, welches vom 04. bis 06. Juni 2022 im Bereich des Schlossparks stattfinden wird. Neben Fahrgeschäften sowie Ständen mit verschiedenen Leckereien bieten die Festtage ein Wiedersehen mit guten Freunden. Auch die Musik- und Spielmannszüge der Gastvereine werden ein buntes Bild in die historische Gartenanlage zaubern. Mit besonderer Spannung wird das Schießen auf der neu gestalteten Freilichtbühne am Schützenfestmontag erwartet. Nach zwei Jahren Pause fiebern viele Vereinsmittglieder dem Wettbewerb um die Insignien entgegen. Aus den Reihen der Schloß-Kompanie haben bereits zwei Anwärter auf die Königswürde ihre Schießkarte abgegeben.

Foto „Kompanievorstand neu“: Der anwesende Kompanievorstand sowie Kommandeur Raimund Voß (rechts) mit dem neuen Verwaltungsoffizier Benjamin Ruh (3. v. links).

 

 

Unten angehängt befindet sich der Mitgliederbrief für die Jahres Hauptversammlung 2022

Unten angehängt befindet sich der Marschplan für das Schützenfest 2022

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Schützenfest Marschplan Schloß Kompanie 2022.pdf) MarschplanSchloßKompanie2022.pdf[Schützenfest Marschplan Schloß Kompanie 2022]75 kB

Der Bürger-Schützen-Verein Schloß Neuhaus spendet einen Betrag von 2.500,00 Euro für die Aktion der Stadt Paderborn zur finanziellen Unterstützung der polnischen Partnerstadt Przemyśl für Flüchtlinge aus der Ukraine zur Anschaffung von Hilfsgütern. Die Spende wird zur Hälfte vom Bataillon und zur anderen Hälfte von den vier Kompanien aufgebracht.

Der Bürger-Schützen-Verein hofft, dass hierdurch vielen Flüchtlingen geholfen werden kann, dass sie in Przemyśl gut versorgt werden können und den Aufenthalt in Przemyśl gut überstehen können.  

Die im Januar ausgefallene Kompanieversammlung wird am Freitag 20. Mai ab 19.30 Uhr im Waldhotel Nachtigall nachgeholt.
Auf der Tagesordnung stehen außer turnusmäßigen Wahlen auch einige Vorstandsposten nebst Hauptmann zur Wahl an.

Außerdem wird ausführlich über die Durchführung des diesjährigen Schützenfest informiert.
Ein Mitgliederanschreiben incl. Einladung zur JHV, Mitglieds- und Terminkarten werden um Ostern an alle Mitglieder verteilt.

Der Vorstand freut sich auf eine gute Beteiligung der Versammlung.

v. L.: Hauptmann Raimond Leiwen, Hauptmann Markus Husemann, Kommandeur Raimund Voß,S chatzmeister Matthias Wittig, Hauptmann Frank Krüger, Oberleutnant Frank Rohde, Diözesanbrudermeister Mario Kleinemeier, Oberst Michael Pavlicic, König und Bezirksbundesmeister Olaf Pippert und Kommandeur Raimund Voß

Oberst Michael Pavlicic vom Bürger-Schützen-Vereins Schloß Neuhaus konnte gemeinsam mit dem Bataillonsvorstand und den Hauptleuten der vier Kompanien, einen Scheck über 6.000,00 Euro an Diözesanbundesmeister Mario Kleinemeier für die Hochwasserhilfe des Diözesanverbandes Paderborn im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BHDS) übergeben.  Die Summe kam durch Spende des Bataillons, der vier Kompanien und privater Spender zusammen. Zusätzlich zu der Summe spendete die Markt-Kompanie des Bürger-Schützen-Vereins Schloß Neuhaus bereits vorab die Summe von 2.000,00 Euro aus dem Erlös des Tages der Markt-Kompanie an bedürftige Schützen in Ahrweiler.

Michael Pavlicic erinnert daran, dass diese Spende in der caritativen Tradition des Bürger-Schützen-Vereins Schloß Neuhaus steht, welche in den Jahren 2014 und 2017 bereits zweimal den caritativen Ehrenpreis des BHDS beschert hat. So erhielt die Bruderschaft für den Gedächtnisgarten im Caritas-Wohnheim Haus St. Marien in Schloß Neuhaus, federführend durch die Schloß-Kompanie und der Spende des Erlöses von dem Verkauf von selbstgebauten Vogelhäusern des Schützenbruders Gerd Möhring durch die Markt-Kompanie an die Bodelschwingschen Stiftungen Bethel.

Getreu dem Leitspruch der Schützen „Glaube-Sitte-Heimat“ beteiligten sich rd. 50 Schützenschwestern und Schützenbrüder bei der vom Kreis Paderborn in Verbindung mit dem DRK Kreisverband Paderborn und dem Bürgerhausvereins Schloß Neuhaus an der am 17.12.2021 veranstaltenden Impfaktion als ehrenamtliche Helfer im Einsatz. An diesem Tag wurden 1.084 Impfungen in der Schlosshalle verabreicht. Neben den Boosterimpfungen waren auch zahlreiche Erstimpfungen nachgefragt.    

Auch wenn das Vereinsleben derzeit weiter ausgesetzt ist, so engagieren sich die Schützen im Rahmen des Machbaren auch weiterhin für die guten Zwecke im Ort, der Stadt und dem Land.

Gemeinsame Pflanzaktion der Schloß-Kompanie und den Schulanfängerinnen und Schulanfängern der Kindertagesstätte „Am Schlosspark“

Als einen „krönenden Abschluss des Projekts“ bezeichnete Annalena Zacharias die Obstbaumpflanzaktion in der Naturwerkstatt im Schloß- und Auenpark in Schloß Neuhaus. Jüngst kamen dort Kinder, Eltern, Vertreter der Stadt Paderborn und der Schloß-Kompanie im Bürgerschützenverein Schloß Neuhaus an der Streuobstwiese zusammen.

Seit Mai erkundeten die Schulanfängerinnen und Schulanfänger gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und Annalena Zacharias einmal wöchentlich die Natur auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände. Im Rahmen des Beteiligungsprojektes bauten die Kinder auch eine Hummelbehausung, die dort ihren Platz gefunden hat. So war die Freude groß, nun zusammen mit den Schützen der Schloß-Kompanie des Bürgerschützenvereins Schloß Neuhaus zehn Bäume unterschiedlichster Apfelsorten einzupflanzen und diese kennenzulernen. Oberleutnant und CDU-Ratsherr Markus Pollmeier hatte die Aktion angestoßen und von Matthäus Janczyk vom Amt für Umweltschutz und Grünflächen großartige Unterstützung erhalten.

Die Patenschaft des Projektes übernimmt der erste Zug der Schloß-Kompanie, der wie die Kindertagesstätte direkt am Schloss angesiedelt ist. „Die Pflege unserer Heimat steht für uns Schützen ganz besonders im Focus“, betonte der Hauptmann der Schloß-Kompanie Raimond Leiwen. „Jeder unserer drei Züge hat seine festen Projekte und mit Aktionen wie diesen wollen wir mehrmals im Jahr unsere Arbeit in den Bereichen Nachhaltigkeit und Jugend vorantreiben“, hob Leiwen hervor. Er betonte, dass bereits die Arbeit am Gedächtnisgarten mit dem Wohnhaus St. Marien in der Vergangenheit ein großer Erfolg gewesen sei, auf dem die Kompanie mit der Baumpflanzaktion aufbauen möchte. 

Erst im vergangenen Jahr ist die Naturwerkstatt offiziell als Projekt der Vereinten Nationen zur biologischen Vielfalt ausgezeichnet worden.

 

 Zehn neue Apfelbäume in der Naturwerkstatt Schloß Neuhaus

 

 

140 Teilnehmer begrüßte Hauptmann Raimond Leiwen am vergangenen Samstag, den 09.
Oktober 2021, zur Jahreshauptversammlung der Schloß-Kompanie des Bürger-Schützen-Vereins
Schloß-Neuhaus 1913 – St. Henricus Bruderschaft e.V. Im Zuge der vorsichtigen Öffnung unter
Corona-Bedingungen meldeten sich auch die Schützen im Alltagsbild zurück. „Wir waren jedoch
nie wirklich weg, haben die Zeit genutzt und mehrere Aktionen angeschoben“, wusste der Vorstand
in der Schlosshalle zu berichten.
Zunächst stand die Verleihung der Treueorden auf der Tagesordnung. Mit Blick auf die
ausgefallenen Schützenfeste der Jahre 2020 und 2021 gab es viele Jubilare, die sich bei der
Verleihung anlässlich einer 25-, 40- oder 50-jährigen Mitgliedschaft einreihten. „Die Schützen
bieten eine Gemeinschaft über die einzelnen Veranstaltungen hinaus. Hier entstehen
Freundschaften, wird Hilfe gelebt und viele Kontakte haben uns in der bedrückenden Zeit geholfen,
wieder in den Alltag zu finden.“ stellte der Hauptmann fest. „Für euer langes Mitwirken gilt euch
unser Dank.“
Neben den kurzen Berichten von Kassierer und Verwaltungsoffizier, war der Abend durch
manch glückliches Gesicht beim traditionellen Metthünkel-Essen gezeichnet und auch die Musik
des Tambourkorps schien vielen Teilnehmern gefehlt zu haben – fanden die bisherigen
Veranstaltungen doch hauptsächlich digital vom heimischen Wohnzimmer aus statt.
Im Verlaufe des Abends konnten gleichfalls die Vertreter des Bataillons ihre Ausblicke
vortragen und das wieder anlaufende Vereinsleben schildern. Besonders hervorzuheben ist die
Spendenaktion innerhalb des Bürger-Schützen-Vereines zugunsten der Betroffenen der
Flutkatastrophe, die einen Betrag von über 5.000 Euro für in Not geratene erbrachte: „Das macht
uns alle sehr Stolz und lässt schnelle Hilfe vor Ort zu“, so die einhellige Meinung. Ebenfalls gab es
Informationen zur aktuellen Situation des Bürgerhauses und kleiner Umbauten im Hallenbereich.
Beim Tagesordnungspunkt Wahlen konnten alle Kandidaten erfolgreich in ihren Positionen
bestätigt werden.
Für die kommenden Monate kündigte Hauptmann Leiwen neue ehrenamtliche Projekte an.
Die Wiederaufnahme der Wilhelmsberg-Reinigung und Pflege des Kreuzweges in 2022 sind dabei
nicht die einzigen Punkte auf der Agenda: gemeinsam mit dem Kindergarten „Am Schloßpark“
sollen noch in diesem Herbst mehrere Bäume zur Streuobstwiese auf dem Gelände der
Naturwerkstatt gepflanzt werden. Neben der nachhaltigen Heimatpflege stehen hier dann das
Erleben und Lernen in der Natur für die Kleinsten des Ortes im Mittelpunkt. So bedurfte es keiner
langen Überlegungen, ob die Schützen hier mit ins Rad greifen und sich wieder zurückmelden.

Foto „Jubilare“: Jubilare und Vertreter des Bataillons mit Kompanievorstand Oberleutnant Markus
Pollmeier (1. von links) und Hauptmann Raimond Leiwen (2. v. l.) in der Schlosshalle.

 

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

das Bataillon plant für den Samstag, 23.10.2021 einen Kommers als Auftaktveranstaltung nach den ganzen Corona-Monaten. Eine Einladung über sämtliche Medien erfolgt kurzfristig. Je nach Lage sehen die derzeitigen Planungen wie folgt aus:

17.00 Uhr Messe in Heinrich und Kunigunde (Beachtung der 3G-Regeln, Kontrolle erfolgt an den Eingängen)

18.00 Uhr Antreten vor der Kirche, Marsch zum Ehrenhain (Alte Schloßwache)

18:10 Uhr Kranzniederlegung mit Totengedenken

18.20 Uhr Großer Zapfenstreich im Schloßinnenhof

anschließend Marsch in die Schloßhalle

Einleitende Worte vom Oberst, kurze Lage der Bataillonskasse, keine offizielle Versammlung. Die Übergabe von Treueorden zum Bataillon ab 50 Jahre und mehr erfolgt durch den Bataillonsvorstand an zuehrende Mitglieder. Anschließend gemütliches Beisammensein. Es ist geplant, dass im Laufe des Abends ein Imbiss eingenommen werden kann. 

Eine Umlage wird nicht erhoben. 

Der Bataillonsvorstand weist auf die strikte Einhaltung der 3G-Regeln hin. Am Eingang erfolgen lückenlose Kontrollen aller Teilnehmer: geimpft, genesen, getestet (offizielle Tests). Wer einen dieser 3 G´s nicht vorweisen kann, kann nicht an der Veranstaltung teilnehmen. Weitere Vorgaben werden ggfl. kurzfristig kommuniziert. 

Der Bataillonsvorstand und die Kompanie- sowie Abteilungsvorstände freuen sich auf einen schönen geselligen Abend. 

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

die schrecklichen und erschütternden Bilder der Flutkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz sind uns noch allen präsent und lassen vielen von uns nicht los. Menschen haben ihr Leben verloren, ihre Existenz, ihr Zuhause – einfach alles. Die Flut kam in einer Geschwindigkeit, dass nur wenige noch Teile von Hab und Gut retten konnten. Hinzu kommt, dass die meisten Betroffenen keine Versicherung zur Regulierung dieser Schäden hat. Somit stehen diese vor dem Nichts.

Der Diözesanverband Paderborn hat in den letzten Wochen eine Spendenaktion ins Leben gerufen und bis heute über 120.000 EUR gesammelt, von denen bereits 100.000 EUR direkt bei den Betroffenen angekommen ist. Verteilt wurde das Geld in 5 Bezirke des Bundes.  Weitere Gelder werden nach weiteren Tagen ausgezahlt. 

Auch wir vom Verein haben uns entschlossen, hier finanziell zu unterstützen. So haben die Hauptleute gemeinsam mit deren Vorstandsmitgliedern und dem Bataillonsvorstand beschlossen, dass die Kompanien jeweils 1 EUR je Mitglied für die Flutopfer spenden werden. Das Bataillon wird die gleiche Summe aufstocken. Somit kommen wir auf einen tollen Betrag in Höhe von 5.000 EUR aus der Vereinskasse. 

Viele von uns haben schon aus eigenen Mitteln Gelder an die diversen Organisationen gespendet. Wer auch noch einen Beitrag leisten möchte, sich aber noch nicht entscheiden konnte an wen es geht, kann sich gerne uns anschließen. Zahlt einfach euren Beitrag auf unser Spendenkonto und wir werden die Summe dann gesammelt dem Diözesanverband Paderborn übergeben. Es wäre schön, wenn wir bis zum 23. August 2021 die Hilfen erhalten. 

Bitte zahlt unter Nennung von Namen und ggfl. Adresse (für Spendenquitttung) auf das Konto:

Bürger-Schützen-Verein Schloß Neuhaus

IBAN: DE03 4765 0130 0025 0031 95

Wir freuen uns, wenn wir einen schöne Summe gemeinsam mit unserer für die Opfer der Flut zusammen bekommen können. Vielen Dank im Voraus.